Mittwoch, 31. August 2016

Unser Sabbat Jahr.

 
 
Dieser Sommer war anders: für uns gab es kein Sommerloch.
 
Kaum hatte ich Ende 2015 meinen neuen Jahreskalender in den Händen, haben wir uns zusammen gesetzt und geplant.
 
"Wie soll unser Jahr 2016 werden?... worauf wollen wir am Ende des Jahres zurück blicken?"
 
 
Ziemlich schnell stand fest: wir wollen viel unternehmen als Familie- UND... dieses Jahr steht der Garten im Mittelpunkt, nicht die Baustelle im Haus.
 
Das Jahr ist noch nicht um- aber bereits jetzt kann ich sagen, dass wir sehr erfolgreich in beiden Punkten waren.
 
Dieses Jahr ist eher ein "Wir igeln uns ein"-Jahr. Viel Zeit  zu 5. Wenig Zeit mit dem Rest der Welt.
Wir brauchten und brauchen das einfach mal.
Ich bin letztens über den Begriff "Sabbat Jahr" gestoßen. Wenn man so will, haben wir uns im weitesten Sinne auch ein Sabbat Jahr gegönnt. Nur unter uns. Und das Beste: es ist noch nicht vorbei- und wir genießen es sehr!
 
Ja ja jippieh ja ja... der Werbeslogan eines Baumarkts ist bei uns dieses Jahr Devise.
 
Wir wollten uns den Garten schön machen. Seit wir hier eingezogen sind, haben wir uns nie wohl gefühlt im Garten. Immer gingen Bauarbeiten oder andere Sachen vor.
 
Das haben wir nun geändert.
 
Hier mal unsere Vorhaben kurz notiert:
1) Rasen. Wir wollen Rasen!
2) Alten Holzunterstand abreißen
3) neuen Holzunterstand bauen
4) neue Spielecke für die Kinder bauen
5) Strandkorbecke bauen (MEIN GROSSER WUNSCH)
6) Hochbeete bauen.
 
Angefangen haben wir im Frühling mit der Strandkorbecke.
Mein Mann hat mir zu Valentinstag 2015 nämlich einen Strandkorb geschenkt. Seitdem lag er einsam und allein in der Ecke. In Frankreich haben wir ihn gar nicht mehr aufgebaut und in Deutschland musste er den kalten Winter allein draußen verbringen. Das sollte sich nun ändern.
Eine Strandkorbecke für Mama war also der Plan.
 
Hier seht ihr Tag 1:
 

Auch Rosa war hellauf begeistert. Als Labrador gibt es doch nichts besseres und schöneres, als im Dreck zu spielen oder zu liegen!


Nachdem wir die Maße festgelegt hatten, begann das ausschachten.
 
 

Noch sieht es nicht sehr spektakulär aus, oder?
 
Dann wurde die Elektrik verlegt (dort kommen später Stromanschluss und Licht hin, wenn ALLES fertig ist).
 
 
Damit wir ein Gefühl kriegen für die spätere Aufteilung in der Ecke, haben wir uns eine Palette an die Stelle gelegt, wo der Strandkorb hin soll. Die blieb dann auch dort liegen, als Unterkonstruktion für den Strandkorb, damit er sicher steht und von unten nicht weggammelt wenn er immer im Sand steht.
 

 
 
Es sieht nach allem Möglichen aus, aber nicht nach einer Strandkorbecke, oder?
Wartet ab... jetzt ging es plötzlich recht schnell:
Vom Sandsteinwerk im Nachbarort kam dann schon die Sandlieferung <3
Unter den Sand haben wir allerdings eine Plane verlegt, damit von unten kein Unkraut hochwachsen kann.
Die gabs letztes Jahr im Herbst auf dem Restetisch unseres Discounters für kleines Geld. Für uns ein Glücksgriff!
 
 
 
 
Ein wenig Kopfzerbrechen bereitete uns der Eingangsbereich. Wie sollen wir einen sauberen Übergang schaffen, ohne dass die Kinder stolpern , Dreck hereingetragen wird oder der Sand rausrieselt in den Gartenbereich?
Mein cleverer Mann hat sich dann etwas zurecht gebastelt und eine halbrunde Betonschalung mit Schnellbeton gebaut.
 
 
 

 
Da wir bereits die Terrasse planen, wurde die neue Rasenkante auch direkt passend gesetzt.

Hier seht ihr die Unterkonstruktion für unser Weinfass.
3 Stück haben wir uns aus Frankreich mitgebracht, die nach und nach alle einen Platz im Garten finden sollen.
 
Das erste Fass habe ich mir in der Strandkorbecke gewünscht. Als Ablagefläche für Getränke, Kerzen.. und was man sonst so braucht wenn man im Garten urlaubt!
 
 
 
Achtung.. Finale!!
Auf einmal ging alles ganz schnell... und da war sie. Meine Strandkorbecke!
Der Nachbar hatte sogar noch ein einzelnes Sichtschutzelement über, sodass wir keines besorgen mussten- und schon haben wir ein klein bisschen Privatsphäre <3 (Keine Sorge, unsere Nachbarn sind toll und der Rest der 10 m Zaun sind ohne Sichtschutz! <3)
 
 
 
 
 

 
 
 Insgesamt hat das Bauen der Strandkorbecke 5 Tage gedauert.
 
Inzwischen ist rundherum auch alles grün, denn wir haben Rasen gesät und fleißig gegossen und gepflegt.
 
Auch eine Hängematte haben wir wieder. Der Holzunterstand im Garten ist abgerissen und dafür haben die Kinder nun eine Spielecke im Garten (noch ein wenig Stiefmütterlich eingerichtet, aber nächstes Jahr müssen wir ja auch noch was zu tun haben!).
Wenn alles klappt, kommen im Herbst noch 2 Hochbeete dazu.
 
Mein großes Sorgenkind ist die Gartendeko.
 
Außer diesen Windlichtern, die mit der tollen Plotterdatei "Waldfee" von "Wunderfein" entstanden sind, fehlt mir absolut die Inspiration.



 
Ist eine Wimpelkette zu albern? Sind Kissen sinnvoll?
Habt ihr Ideen, wie ich meine Strandkorbecke schön gestalten kann, damit sie noch schöner wird?
 
Ich freue mich sehr über eure Tips und Ideen- ich komm allein einfach nicht weiter.
 
Ansonsten freue ich mich, wenn euch mein Bericht über die Entstehung meine Strandkorbecke gefallen hat <3
Ich freue mich schon sehr darauf, in wenigen Wochen meine liebsten Nähmädels hier begrüßen zu dürfen. Denn bald ist Lillefestival und das Haus wird voll sein! Ich werde sie alle in die Strandkorbecke quetschen und werde auf ein Gruppenfoto bestehen!
 
Euch aber wünsche ich, dass ihr den Sommer, der derzeit doch noch mal Fahrt aufgenommen hat, in vollen Zügen genießen könnt!
 
Das Leben ist schön! Ich hoffe, mein neuer Lieblingsplatz darf zu Rums, auch wenn es nicht genäht oder gebacken ist- und ich nicht allein daran gewerkelt hab...
 
 
Herzlichst,
 
Bella
 


 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Kommentare:

  1. Toll gemacht, die Strandkorbecke.
    Mit den Kindern Steine bunt bemalen?
    Sonnenschirm oder -segel. Könnte man auch bemalen oder bepatchen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Toll, so ein Strandkorb wäre auch mein Ding, obwohl ich Nordseefreak bin und da gibt's eigentlich keine...

    Was hältst Du von ein bisschen See-Bepflanzung um deinen Strandkorb herum? So in der Art von Strandhafer? Wenn dann der Wind durchstreicht, raschelt es so schön und gibt gleich mehr Meerfeeling... Wimpelkette finde ich übrigens absolut nicht übertrieben. Du willst da ja schließlich eine Art Urlaubsecke haben ;) Und dann wäre so eine altmodische Laterne, in die man eine Kerze reinstellen kann noch eine schöne Ergänzung zu den Glaswindlichtern...

    Gruß
    Llewella

    (die mal wieder keine Möglichkeit hat korrekt zu kommentieren, da der wordpress-account bei blogspot nie funzt und leider name/url bei diesem Blog nicht vorgesehen ist, ich hoffe, ich kriegen den Kommentar irgendwie rein)

    http://llewella.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  3. Toll, so ein Strandkorb wäre auch mein Ding, obwohl ich Nordseefreak bin und da gibt's eigentlich keine...

    Was hältst Du von ein bisschen See-Bepflanzung um deinen Strandkorb herum? So in der Art von Strandhafer? Wenn dann der Wind durchstreicht, raschelt es so schön und gibt gleich mehr Meerfeeling... Wimpelkette finde ich übrigens absolut nicht übertrieben. Du willst da ja schließlich eine Art Urlaubsecke haben ;) Und dann wäre so eine altmodische Laterne, in die man eine Kerze reinstellen kann noch eine schöne Ergänzung zu den Glaswindlichtern...

    Gruß
    Llewella

    (die mal wieder keine Möglichkeit hat korrekt zu kommentieren, da der wordpress-account bei blogspot nie funzt und leider name/url bei diesem Blog nicht vorgesehen ist, ich hoffe, ich kriegen den Kommentar irgendwie rein)

    http://llewella.wordpress.com

    AntwortenLöschen

Bienvenue und HALLO!
Ich freue mich immer über Kommentare und liebe Worte!
Alles Liebe,

Bella