Mittwoch, 6. April 2016

Keine Einladung zum Geburtstag.

 
 
Nichts versetzt mich schneller um 3/4 bis 7/8 meines Alters zurück in meine Kindheit als Gespräche mit meinen Kindern.
Kennt ihr das?... ein einziger Satz und wuuuusch - ihr befindet euch in einer Zeitmaschine und fühlt euch selbst wieder wie 5 oder 12?

Erst vor kurzem wieder erwischte mich dieses Phänomen beim Abholen meines Sohnes aus der Kita:

"Mama, den Kevin-Justin-Dustin-Jason lade ich nicht zu meinem Geburtstag ein!"

In Anbetracht der Tatsache, dass der Geburtstag noch in einiger Ferne liegt, fragte ich zurück, was denn die Begründung sei.

"Wir sind keine Freunde mehr." Schulterzucken. Keine weitere Stellungnahme zu erhalten.

Nächster Tag. Ich hole meinen Sohn wieder aus der Kita ab, früher als üblich.
Fast tränenreicher Abschied mit gefühlten 1000 Umarmungen und Küssen mit Kevin-Justin-Dustin-Jason bis zum Ausgang. "Bis morgen, ne?!" "Ja, bis morgen- und dann gehen wir wieder auf den Berg ne- pass gut auf unsere Stöcker auf!" "Ja, mach ich!"

Vorsichtiges Nachhaken auf dem Weg zum Auto..."Ich dachte ihr seid keine Freunde mehr?"

"Doch Mama, wir haben entschieden dass wir doch wieder Freunde sind. Beste Freunde!"
 

Zack, da war er, der Moment.
Erinnert ihr euch??
Dasselbe Spiel gab es schon vor 30 Jahren.
So einfach und so simpel.
Es wird gestritten- zack, keine Freunde mehr. Höchststrafe wird verhängt: Keine Einladung zum Geburtstag erhalten.
Nächster Tag: Friede Freude Eierkuchen, du darfst beim Gummitwist mitmachen, uns fehlt einer, zack, beste Freundinnen, gemeinsame Planungen für die Geburtstagsfeier.
So einfach ging das.
 

In der Pubertät ändert sich das Verhalten  zu Freundschaften. Freundschaften müssen unter Beweis gestellt werden. Gemeinschaftliches inbrünstiges Hassen der Obertussis, Ignorieren von Mädchen, die mit dem Schwarm der besten Freundin GESPROCHEN hat obwohl sie doch weiß, dass Justine-Michelle-Emily tooootal auf ihn steht! Simultanes dämliches Grinsen, wenn der Angebetete in 200 m Entfernung den Zebrastreifen überquert und anschließend stundenlanges analysieren dieses Moments.
Keine Geheimnisse vor der anderen haben, alles ins kleinste Detail immer und immer wieder bequatschen- zur Begrüßung und zum Abschied Umarmung, Küsschen und Umarmung. Liebesbekundungen mit Edding auf Rucksäcken und Federmäppchen, Zwillingsoutfits, Freundschaftsarmbänder und was nicht alles dazu gehört.
Bei Verstoßen gegen ungeschriebene Konventionen dieses Beziehungsgeflechts wird inständig gehasst, geweint, gegenseitig übereinander gelästert- um dann letztlich in einem Gespräch unter Tränen die gegenseitige Liebe zu versichern,  die Fehler der anderen aufzuzählen, zu ermahnen, dass das und das geändert werden muss damit die Freundschaft funktioniert- und zack, rennen sie wieder wie eineiige Zwillinge durch die Gegend.
 
 
Freundschaft im jungen Erwachsenenalter erreicht hingegen eine völlig neue Stufe. Die eigene neue Unabhängigkeit nach Erreichen der Volljährigkeit sowie eigenes Einkommen und ggf. eigene Wohnung bestärken darin, die eigene Meinung kund zu tun und total offene ehrliche Freundschaften zu führen. Da wird sehr gern einfach rausgehauen was am anderen stört- und erklärt, dass man einfach nur ehrlich ist.  Die Welt wird gemeinsam erobert, das Leben gefeiert und die Freundschaft im Rudel zelebriert. Keine Party ohne Gang. Gemeinschaft als Erlebnis. Da kommt keiner rein- und wagt der Schwarm der Gang es, ein bis dato nicht zur Gang gehörendes Mädel als seine Neue zu präsentieren und einfach MITZUBRINGEN, wird diese inständig von allen Mädchen gehasst. Gruppengefühl macht stark.
 
 
Dann wird man älter- und man stellt fest, dass Freundschaft mehr ist als gemeinschaftliches Feiern bis in die Morgenstunden.
Freunde, die da sind, wenn man sie braucht, mit denen man am Lagerfeuer sitzen und tiefe Gespräche führen kann,- oder Freunde die zufällig auch Kinder haben und die Interessen sich so super ergänzen. (Die Freunde mit Kindern und Freunde ohne Kinder Diskussion führe ich hier nicht aus, das wäre ein eigenes Thema :-D)
Du sortierst radikal aus, beschränkst dich auf die "wahren, echten Freunde", wie du denkst. Bei Streits bist du konsequenter, überlegst dreimal, ob sich ein Weiterführen lohnt oder du einfach einen Haken dahinter setzt.
 
Und dann... bist du Mitte 30.
 
 
Alles was du dachtest, über Freundschaft zu wissen, löst sich ins Nichts auf.
Dazu braucht es vielleicht nur einen Menschen. Einen besonderen Menschen.
Du dachtest, niemals verzeihen zu können. Niemals werdet ihr wieder Freunde sein können. Niemals.
 
 
Nein, es ist egal, was ihr gemeinsam erlebt habt, welche Erinnerungen ihr zusammen habt. Es ist alles egal, denn da war dieser Verrat. Diese Enttäuschung. Die Wut und die Tränen.
Niemals.... nein NIEMALS.
 
 
Und dann- eines Tages steht ihr euch gegenüber. Einfach so.
 
Und es ist, einfach so, Freundschaft.
 
Weil Freundschaft einfach ist.
 
Nicht mehr und nicht weniger.








 ***********************

Mein Outfit entstand während des Probenähens für Fred von Sohos Familienbande 2.0
Die Hose ist die Lieblingsbuxe, Pullover ist Prachtweib, Jacke ist das Herzblatt.
Die Plotts auf Hose und Pulli sind exklusive FvS Plotts für meinen Workshop auf der Achwiefein Näh Lan Party 2016 in Celle.
Die Kordel ist von Grelu, die Stoffe aus dem Regal der pastellfarbenen Sweats bei Achwiefein.
Die Friese ist neu und von Friseur Cordes aus Wienhausen.
Die ostdeutsche Mauer steht in meinem Garten.
Fotograf: i proudly present MEIN EHEMANN.

Und weil ich mein Outfit sooooo liebe und nur noch trage, geht's damit zu RUMS



Kommentare:

  1. Einen ganz wundervollen Blogpost hast du da geschrieben!! Habe so vertieft gelesen, dass ich nochmal nach oben scrollen musste, um mir dein Outfit anzusehen, um das es mir ja eigentlich ging ;-) Beides - dein Blogpost über das Thema Freundschaft etc. und dein Outfit - sind einfach grandios!! <3 LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Text!! Solch wahre Worte um Mitternacht, hach, ich bin ganz gerührt. Du fasst das so toll zusammen!

    Meine Kleine ist auch gerade im besten "Mit der spiel ich niiiiiiiiie wieder"-Alter, es ist herrlich mitanzusehen. Und ich selbst schätze mich so glücklich, echte, wahre Freundinnen zu haben - manche schon seit mehr als 20 Jahren und auch räumlich ganz nah, andere zwar 600 km weg, aber meinem Herzen so nah.

    Vielen Dank für den tollen Post zum RUMS!

    Ach, und dein Outfit ist natürlich auch Hammer! Gefällt mir sehr!

    Alles Liebe
    Luci

    AntwortenLöschen
  3. Schöner Text und so wahr. Da geht Dein tolles Outfit fast verloren! Ich habe es mir extra nochmal genau angesehen, sieht sehr gemütlich und trotzdem schick aus!

    Liebe Grüße
    Lilo

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein völlig cooles, lässiges Outfit, das gut zu Deinem coolen Fransenbob passt !!! sehr, sehr klasse !!!
    Liebe Grüße
    Jeanette

    AntwortenLöschen

Bienvenue und HALLO!
Ich freue mich immer über Kommentare und liebe Worte!
Alles Liebe,

Bella