Sonntag, 1. März 2015

Mit Kreativität durchs Leben- oder: warum DIY teuer werden kann

Früher.. da hab ich gezeichnet. Aquarell und Bleistiftzeichnungen.
Irgendwann... hab ich damit aufgehört.
Dann  hatte ich meine Bauphase - mit meinem pinkfarbenen MiniAkkuschrauber habe ich hingebungsvoll Regale zusammengebastelt. Nach eigenen Maßen, die ich im Baumarkt habe zuschneiden lassen nach meiner Zeichnung. Das Ganze noch farbig gestrichen- und schon hatte ich tolle Bücherregale. Leicht schief. Und unter der Last all meiner Bücher seeehr windschief. Aber das war egal... ich war stolz!
Irgendwann kam die Koch- und Backphase. Die eigentlich  bis heute geblieben ist. Ich experimentiere gerne mal aus verschiedenen Rezepten was neues zusammen zu basteln... oder koche drauf los, ohne jegliche vorherige Information, befrage nicht mal Google... und bete inständig, dass was bei rauskommt, das schmeckt.

Um es mit Hannibals Worten zu sagen: "Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert!"

Umso besser, wenn meine Kinder lernen, dass man selbst machen kann. Sich ausprobieren kann. Neue Wege gehen kann. Einfach mal machen und gucken was bei raus kommt- statt immer der Masse hinterher zu schwimmen und zu sein oder zu haben, was alle haben.
Einfach mal mutig sein und gucken, ob der Plan im Kopf in der Realität Sinn macht.

Mehr als Try- and Error kann nicht passieren. Und im wundervollsten Fall hat man ein tolles Essen gezaubert- eine neue Geschmacksrichtung für sich entdeckt- ein neues Möbelstück oder einen kreativen Kerzenhalter. Oder einen Staubfänger.
Egal. Stolz macht, was mit Liebe gemacht wurde, mit eigener Kreativität und Energie. Mit SPIRIT.

Das formt. Und macht stark. Und gibt Mut- auch im Leben draußen neues zu wagen und neue Wege zu gehen. Es nimmt die Angst vorm Scheitern, denn mehr als schiefgehen geht nicht.

DIY ist für mich eine Erziehungseinstellung.

Umso toller fand ich den Designwettbewerb von Mamahoch2, die aufriefen  zum kreativen malen, basteln, kleben eines Kleidungsstückes, das man gern selbst nähen würde. Dem Gewinner winkte als Hauptpreis die professionelle Unterstützung bei der Herstellung des entsprechenden Schnittmusters durch Mamahoch2 inklusive Probenähen des Mamahoch2 Teams.
Wahnsinn. <3
Wie gern hätte ich selbst etwas eingereicht, schwirren da doch so viele Ideen in meinem Kopf rum, von denen ich keine Ahnung hab, wie ich sie als SM umsetze.
Meine Große hat nächstes Jahr Konfirmation- wie toll wäre ein schickes Konfirmationskleid nach ihren Wünschen und Vorstellungen gewesen... hach.. ich schweife ab..

Es gab eine Gewinnerin. Wir haben sie herzlich aufgenommen und uns mit ihr gefreut.

Bis heute.
Als ich lesen musste, dass das Kleid bereits existiert.
Und zwar in der aktuellen Kollektion einer schwedischen Modekette.
Und das eingereichte Bild lediglich ein abgepauschtes Bild des Katalogfotos ist.
Inklusive der Frisur.

DIY ist anders.

Und vor allem ist DIY nicht, andere in Schwierigkeiten zu bringen.

Es ist sicherlich eine kreative Lebenseinstellung, so erfolgreich werden zu wollen. (In dem Sinne kreativ als Synonym für andere Adjektive, die eher negativ behaftet sind.)

DIY kann verdammt teuer werden.
Wenn DIY nämlich nicht bedeutet: ich hab mir da was ausgedacht und einfach mal drauf los gemacht- sondern wenn DIY bedeutet: ich kupfer mal ab und nähe günstig nach, statt im Laden zu kaufen.

Urheberrechtsverletzungen. Täuschungs- und Betrugsversuch.

Ich könnte noch ewig so weiter lamentieren.
Will ich aber nicht.
Ich bin stinke sauer und maßlos enttäuscht.
Ich bin bei Sabrina und Bianca (gedanklich) und unterstütze Mamahoch2 weiterhin. Ich hoffe sehr, dass ihnen nichts haften bleibt aus der Geschichte und sie keine weiteren Schwierigkeiten bekommen.
Und.. ich habe vor, meinen Kindern bei zu bringen, was wirkliches DIY ist. Kreativität.
Damit meine Kinder stark werden für das Leben, das sie leben werden, wenn sie alt genug sind und ich sie nicht mehr beschützen kann.
Und dann hoffe ich inständig, dass sie wissen, was RECHT ist und was UNRECHT.
Auch eine Erziehungseinstellung.
Und ich hoffe sehr, dass ich damit nicht alleine bin.

Alles Liebe

Eure Bella


Kommentare:

  1. Hallo Bella,
    Das hast du toll geschrieben. Ich habe es eben selbst erst auf Facebook gelesen bei Mama Hoch 2.
    Ich finde es schon eine Frechheit den Entwurf als den eigenen aus zu geben. Aber die Frechheit zu bezitzen das auch noch in einem Wettbewerb ein zu reichen.

    Es ist so schade für die Damen die sich wirklich Gedanken gemacht haben und sich hingesetzt haben und gezeichnet oder geklebt haben. Ich denke solche schwarze Schafe gibt es immer.

    Schade eigentlich ich fand die Idee an sich toll.

    Lieben Gruß
    Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Ellen, ich bin noch immer fassungslos und hoffe, dass sich alles zum Guten wendet- vor allem für Sabrina und Bianca!

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich so unfassbar!!! Ich bin wirklich gerade aus allen Wolken gefallen. So ungerecht! All den anderen Einsenderinnen gegenüber, den Mädels von Mamahoch2 und und und... Ich kann das wirklich kaum glauben und bin sehr froh, dass es wirklich noch aufgefallen ist. So eine Unverschämtheit.

    Vielen Dank für Deinen tollen Post!

    Herzlich, Sandra

    AntwortenLöschen

Bienvenue und HALLO!
Ich freue mich immer über Kommentare und liebe Worte!
Alles Liebe,

Bella