Mittwoch, 8. Juli 2015

Von Löwinnen und Göttinnen


Ferienzeit.

8 Wochen Sommerferien liegen vor uns. (Ja in Frankreich ist das so)





Heute haben wir den Temperatursturz von knapp 2 Grad genutzt und sind nach St Tropez gefahren.

Und dann saßen wir da, in unserem Lieblingsrestaurant. Zwischen Pizza und Muscheln und 3 Kindern.
Zum ersten Mal seit... ich habe KEINE AHNUNG wie lang es her ist.
Während meine Kinder Pommes und Pizza mampften und sich Wasser übers Kleid kippten, musste ich daran denken, welch besondere Momente es TROTZ ALLEM in den letzten 2 Jahren gegeben hat.
Und dass es Menschen gibt, die ich ohne all das, was passiert ist, vermutlich nie kennen gelernt hätte.
Oder welche Freundschaften sich erst in den letzten 2 Jahren wirklich entwickelt haben.
Oder- bei welchen ich feststellen durfte, dass sie noch viel viel stärker sind, als ich jemals dachte.




Ein schöner Moment, so eine Erkenntnis <3

Doch etwas fiel mir ganz besonders auf:

viele besondere Momente habe ich mit wundervollen, starken, besonderen Frauen erleben dürfen in den letzten 2 Jahren.



Ich habe ein wenig das Gefühl, dass diese Frauen wie ein Rudel Löwinnen um mich herum waren- jede für sich und doch gemeinsam.

Während ich in den letzten 2 , eher 3 Jahren, oftmals angeschlagen war, mutlos, kraftlos und ohne eine wirkliche Vorstellung, in welche Richtung es weiter gehen wird, so kreisten sie doch immer um mich herum und haben mich beschützt.

Sie haben mit ihrem Humor meine Traurigkeit vertrieben und mir mein Lachen wieder gebracht.
Mit ihrer Feinfühligkeit oftmals gespürt, bevor ich es selbst wusste, dass etwas so ganz und gar nicht in Ordnung ist.
Sie waren da.

Sie waren mit mir in St Tropez und Frejus, in Paris und London, in Pusemuckel- und in vielen kleinen liebevollen Nachrichten, Briefen und Paketen. Sie waren da mit einem Korb voller Lebensmittel, um mal eben am Sonntag Abend den Kühlschrank zu füllen, nachdem wir aus dem Krankenhaus kamen.
Sie waren da, mit offenen Armen, um einfach zusammen zu weinen und zu schweigen- oder auch mal zu schimpfen, zu zetern und Wut in Worte zu verwandeln statt in Schweigen.
Sie waren da, mit einer Flasche Wein- oder mit einem Auto, um mich vom Flughafen abzuholen.
Sie waren im Krankenhaus oder auch bei uns zu hause, um Tapeten abzureißen oder neue anzukleben. Sie waren da, am Strand, an einem Tag im August, an dem mir das Herz besonders schwer war.
Sie hielten mir die Hand und das Herz in jeder Situation und waren bereit, mit erhobenen Keulen alles und jeden zu verjagen, der mir weh tun wollte oder getan hatte.




Und auch wenn ich oftmals nie dran zu glauben wagte, so waren sie immer zuversichtlich, dass eines Tages alles gut werden würde. Sie waren mir Freundinnen, als ich dachte, keine zu haben.
Und sie haben mir gezeigt, dass nach Tiefen nicht nur Höhen folgen, sondern dass auch Tiefen besondere Momente haben können, die Kraft geben, wieder Aufschwung zu spüren.

Nein, heute werde ich nicht erzählen, welche besonderen Momente ich  mit diesen besonderen Frauen erlebt hab- oder welche Frauen das sind.
Das bleibt mein ganz persönlicher Schatz.


Dieser Blog ist heute nur für sie.
Meine Löwinnen... in der Schweiz, in Paris, in Celle und Neustadt und Jena und Helmstedt und Bayern und Le Luc und Toulon und London....

Nach Niederlagen aufzustehen und weitermachen bedeutet Kraft aufbringen, von der man oftmals nicht weiß ob man sie noch hat- oder dass man sie überhaupt noch hat.

Ohne euch hätte ich das alles nie gepackt.
Und ohne euch hätte ich heute niemals den Mut, den ich jetzt hab.
Und ohne euch würde ich mich niemals gut fühlen, so wie ich jetzt  bin.




So ein Neuanfang, wie wir ihn derzeit erleben, ist von vielem begleitet.
In meinem Fall auch von einem neuen Körpergefühl und Selbstverständnis.

Ich habe das Gefühl, mich erst jetzt RICHTIG zu spüren und bin dabei, zu entdecken, was da wohl noch alles in mir steckt.
Grenzwerterfahrung? Keine Ahnung.
Auf jeden Fall gehe ich diesen Weg nicht alleine.




ABER... ich gehe den Weg jetzt auf der sonnigen Seite der Straße.
Mit denen, die auch im Schatten an meiner Seite waren.
Und wir werden lachen.
Aus vollem Herzen- und das Leben aufsaugen.
Denn... es ist nur das Eine!



Mein Kleid entstand im Probenähen für Erbsündes Luxuria.

Mein Kleid ist nur eines von - ich glaube- 140 Kleidern, die im Probenähen entstanden sind.

Ich bin nur eine.
Aber es gibt jede Menge Göttinnen da draußen.
Löwinnen.

Ich bin stolz und dankbar, ein Teil dieses Teams gewesen sein  zu dürfen und diese Erfahrung machen zu dürfen:

ICH BIN SCHÖN WIE ICH BIN.


Hier der Link zu all den wundervollen anderen Luxurias: Luxuria Galerie

Und hier geht's zu RUMS
Und hier zu OUT NOW

Herzlichst,

Bella

PS: Das Ebook bekommt ihr HIER Luxuria im Erbsünde Shop
PS 2 : JA DIESER POST ENTHÄLT WERBUNG! Für Erbsünde, für St Tropez und hoffentlich auch für mich!

Kommentare:

  1. was soll ich sagen, eine Augenschmaus <3

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön........
    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bella, was für ein schöner Beitrag!!!

    Du schreibst, als hättest du nie etwas anderes getan. Ich habe feuchte Augen gerade.
    Das Kleid und die Bilder - die hauen mich gerade um! Einfach wunderschön!
    Du bist schön so wie du bist!!! Umwerfend schön!

    Ganz liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen
  4. <3 schöner Text - musste mich arg auf die Bilder konzentrieren, damit ich sie nicht verpasse. sehr schön

    AntwortenLöschen
  5. Super toll geschrieben. Das Kleid ist ja der Hammer.
    Lg
    Kristina

    AntwortenLöschen
  6. Wow! Toller Blogpost, tolles Kleid - tolle Frau!!

    GLG, Luci

    AntwortenLöschen
  7. was für ein traumhaft schöner Stoff! Ein traumhaft schönes Kleid und traumhaft schöne Fotos!!! lg

    AntwortenLöschen
  8. Traumhafte Fotos, ein traumhaftes Kleid, eine traumhafte Frau und ein traumhafter Text!!! Whooooo... Liebe Grüße Danie

    AntwortenLöschen
  9. Dass Deine Fotos umwerfend sind, das Kleid und die Frau darin - sowieso. Und dann mal wieder Deine Worte meine Liebe... <3 Ich musste ein paarmal Schlucken und vertreibe nun den Regen, die kalten Füße und den Kloß im Hals mit Erinnerungen an einen Sommer an der Côte d'Azur.

    Danke!

    Sandra

    AntwortenLöschen
  10. WOW - mir fehlen die Worte - wunderschön - alles - die Fotos - das Kleid - Du ;-)

    Liebe Grüße, Michaela

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann mich den anderen Kommentaren einfach nur anschließen, wunderschöne Worte hast du da geschrieben! Vielleicht könntest du dich mal bei mir melden, ich hätte eine Frage und zugleich eine Bitte an dich: knuddelmaus1982@hotmail.com
    Ich wär dir sehr dankbar. Lg Patricia

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderschönes Kleid an einer Löwenfrau. Der Text zusammen mit den wundervollen Bildern berührt mich sehr.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Bella.... mit Tränen habe ich eben diesen Blogtext gelesen.....unglaublich welch göttliche Löwin in Dir steckt...und nach ALL DEM...muss es tatsächlich so sein!!
    Ich drücke Dich mal ganz dolle von Herzen...

    AntwortenLöschen

Bienvenue und HALLO!
Ich freue mich immer über Kommentare und liebe Worte!
Alles Liebe,

Bella